Der Industriehof Speyer – heute

leitbild 3 thumbDer ikonische Schornstein im Industriehof Speyer

Speyer besitzt mit dem Industriehof ein städtebauliches Kleinod von historischer Bedeutung. Der Charakter des Areals entspricht dem eines eigenständigen Quartiers, in dem sich Wohnen, Arbeiten und Leben miteinander symbiotisch vereinen.

Kleine Plätze, schmale, verwinkelte Gassen und malerische Straßenzüge verbinden die vielfältigen, zum Teil prägnanten Bauten mit unterschiedlichsten Baustrukturen. Vom typischen Gründerzeitstil über Elemente des Jugendstils bis hin zu traditionellem Fachwerk verströmt das Ensemble ein ganz besonderes Ambiente mit einem eigenständigen Flair.

Neben einer hohen Anzahl an kleinen Gebäuden mit unterschiedlichen Dachformen bilden prägnante, turmartige Bauten, zum Großteil in industriellem Backstein und mit architektonischen Details errichtet, Kontrapunkte und ein attraktives Höhenspiel, das seine Spitze im Schornstein der ehemaligen Celluloidfabrik findet. Dazwischen öffnen sich immer wieder Freiflächen, die geradezu geschaffen sind, mit Neubauten ergänzt zu werden, die die Idee des Industriehofs unterstützen.

Der Industriehof Speyer ist durch eine kleingewerbliche Nutzung geprägt. Es gibt mischgenutzte Flächen, die Wohnen und Arbeiten in vielfältigen Ausprägungen hervorgebracht haben. Hier wird noch sprichwörtlich „angepackt“. Und man findet hier noch echte Unternehmertypen, die sehr standortverbunden sind. Der familiäre Charakter zeigt sich durch einen gemeinschaftlichen Zusammenhalt: „Im Industriehof kennt jeder jeden und man hilft sich gegenseitig“.

Viele handwerkliche Aktivitäten, vom Autoreparaturbetrieb bis zur Ladenbaufirma, sind hier heimisch geworden. Ergänzt werden sie durch zahlreiche Dienstleistungsbetriebe, von Fotostudios bis hin zu IT-Dienstleistern. Viele Unternehmen sind schon Jahrzehnte vor Ort ansässig, oft verbunden mit einem hohen Eigeninvestment seitens der Unternehmer in den Gebäudeausstattungen. Auch befinden sich zahlreiche Wohnungen und Wohnformen im Gebiet, direkt am Rhein gelegen: vom Reihenhaus bis zur Penthousewohnung mit Dachterrasse, vom hochwertigen Loft bis zur Wohnmobilsiedlung. Der eine oder andere Bewohner wurde hier geboren und lebt schon in der zweiten Generation im Industriehof.

Kunst und Kultur ergänzen das Nutzungsspektrum. Proberäume stehen kleinen Bands zum Üben zur Verfügung, Bildhauer und Maler finden ihre Ateliers. Eine kleine Manufaktur in Form einer Kaffeerösterei macht den Anfang des gastronomischen Angebotes, das im Industriehof zukünftig noch mehr Potenzial erhalten soll.

leitbild 2 thumbHistorische Bausubstanz mit jeder Menge Charme

Der Industriehof – das zukünftige Stadtbild

Der besondere Charakter des Industriehofs soll in seiner Vielfalt und Einzigartigkeit bewahrt und sinnvoll ergänzt werden. Historisch wertvolle Gebäude bleiben bestehen und werden sukzessive saniert, um deren Erhalt zu sichern. Einzelne historische Bauwerke erfahren bauliche Ergänzungen und Erweiterungen. Architektonisch wird eine reizvolle, kontrastreiche Kombination von Alt- und Neubau entstehen.

Die funktionierende Mischnutzung in Form von Arbeiten und Wohnen in einem Quartier wird fortgeführt. Neue Impulse werden die Attraktivität des Standortes weiter fördern. Demzufolge werden handwerkliche Aktivitäten das Quartier auch in Zukunft genauso prägen wie innovative Dienstleistungen sowie lebenswertes Wohnen in verschiedensten Ausprägungen. Bezahlbarer Wohnraum soll angrenzend an die vorhandene Wohnbebauung im Süden entstehen.

Der idyllische Charakter der Straßenzüge und kleinen Plätze wird, trotz Verdichtung und ergänzender Bauten, bewahrt. Durch Aufstockung vorhandener Bausubstanz kann zusätzlicher Raum für Büros und Wohnungen geschaffen werden und so neues Leben ins Quartier bringen.

Der Industriehof Speyer ist aufgrund seiner gewachsenen Mischnutzung schon heute ein quirliges, lebens- und liebenswertes Areal mitten im Siedlungsgefüge Speyers. Hier entwickelt sich über die nächsten Jahre ein modernes Vorzeigequartier, das auch in Zukunft dem stadtentwicklungspolitischen Ideal entsprechen soll:

Alt und Neu, Historie und Moderne, Arbeiten und Wohnen, Handwerk und Dienstleistung, Aufenthaltsqualität und gewerbliche Nutzung sowie verkehrsgünstige Lage und Innenstadtnähe miteinander zu vereinen.

leitbild 1 thumbIn Zukunft soll eine kontrastreiche Kombination von Alt- und Neubau entstehen

Kontakt zu uns